Samstag, 19.06.2021 09:27 Uhr

Insel Siebenbergen in der Karlsaue Kassel

Verantwortlicher Autor: A.Greven Kassel, 25.05.2020, 21:18 Uhr
Presse-Ressort von: Andreas Greven Bericht 9661x gelesen
Blick zum Tempel in der Karlsaue
Blick zum Tempel in der Karlsaue  Bild: A. Greven ©Event-Fotos.net

Kassel [ENA] Trotz Corona hat auch in diesem Jahr hat die künstlich angelegte Blumeninsel "Siebenbergen" im Kasseler Staatspark Karlsaue ihre Pforten wieder geöffnet. Seit dem 01.Mai 2020 kan man die mehr als 100 Pflanzenarten noch bis 31. Oktober 2020 bewundern.

Insel Siebenbergen

Am südlichen Ende des Kasseler Staatsparks Karlsaue befindet sich die Blumeninsel "Siebenbergen". Die 1710 künstlich angelegte Insel beherbergt als botanischer Garten mehr als 100 Pflanzenarten, so unter anderem 400 verschiedene Fuchsiensorten. Bis 1955 gelangte man nur mit einem Boot auf die Insel. Zur ersten Bundesgartenschau in Kassel wurde dann eine Brücke gebaut, über die man noch heute auf die Insel gelangt.

Die Insel ist von einem Seerosenteich umgeben und ca. 16 Meter hoch. Auf drei verschiedenen Ebenen findet man immer wieder neu angelegte Blumen- und Pflanzenarrangements. Auf der unteren Ebene läuft man an zum Teil seltenen Bäumen, Rododendren, Fuchsien und Hibisken vorbei. Hier findet man auch eine Vogelvoliere, in denen man Wellensittiche, Nachtigallen und Zebrafinken beim zwitschern, fliegen und fressen beobachten kann.

Insel Siebenbergen

Auf der zweiten Ebene kommt man am "Alpinum" vorbei. Eine in 1986 angelegte Hochgebirgsflora mit knapp 120 Staudenarten, die aus allen 5 Kontinenten stammen! Die dritte Ebene ist ein kleines Plateu, welches von einer großen Zeder beschattet wird. Großartig ist der Blick von hier über einen kleinen Tempel in Richtung Orangerie. Das Ganze ist angelegt wie eine Achse, über die man an Samstagen - nach Einbruch der Dunkelheit - einen grünen Laserstrahl gelegt hat. Dieser stammt noch aus Tagen der Kunstausstellung "Documenta 6" (1977)

Einen kleinen Kiosk mit Getränken und kleinen Snacks gibt es auch auf der Insel. Im Bau befindet sich derzeit ein kleines Besucherzentrum mit integriertem Café direkt am Eingangsbereich, wo sich auch die Kasse befindet. Geöffnet ist die Insel Di. - So. von 10:00 bis 18:00 Uhr. Der Eintritt kostet 3.-€ für Erwachsene und 2.-€ bei Ermäßigungen. Kinder bis einschließlich 18 Jahre kommen kostenfrei auf die Insel! Hunde sind gestattet, allerdings nur angeleint! Als kleines Highlight lebt ein freilaufendes Pfauenpaar auf der Insel. Man hat sie nach einem Märchen der Brüder Grimm "Jorinde und Joringel" benannt. Weitere Informationen unter: www.bit.ly/3cXdJls

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.